#FridayFacts – L-Arginin

Arginin, auch L-Arginin genannt, ist eine semiessentielle Aminosäure und ist an zahlreichen biologischen Funktionen im menschlichen Körper beteiligt. Arginin ist vor allem in Lebensmitteln wie Fleisch, verschiedenen Kernen und Nüssen sowie Getreideprodukten enthalten. Lebensmittel, die den höchsten Anteil an Arginin aufweisen, sind:

Kürbiskerne (17,7 Prozent), Pinienkerne (17,6 Prozent), Walnüsse (15,0 Prozent) und geröstete Erdnüsse (11,9 Prozent).

L-Arginin enthält viel Stickstoff und kann mit Sauerstoff zu Stickstoffmonoxid reagieren. Durch Stickstoffmonoxid entspannen sich der Herzmuskel und die glatte Muskulatur. Dies führt zu einer Erweiterung der Blutgefäße. Somit sorgt Stickstoffmonoxid für eine verbesserte  Durchblutung und Sauerstoffversorgung der Blutgefäße. Studien zeigen, dass Arginin über diese Gefäßerweiterung einen erhöhten Blutdruck signifikant senken kann. Zusätzlich kann es sich positiv bei Erkrankungen wie Arteriosklerose auswirken. Dies geschieht nicht nur durch die Gefäßerweiterung, sondern vor allem dadurch, dass sich die Ablagerungen an den Wänden der Blutgefäße zurückbilden.

Scroll to Top