#FridayFacts – Magnesium

In verschiedenen wissenschaftlichen Studien wurde beobachtet, dass Magnesiummangel Bluthochdruck begünstigt. Dabei kann Magnesiummangel mit normaler Ernährung oft nicht komplett ausgeglichen werden. Die Ursachen sind vielfältig: Ein Mangel an Magnesium kann zum Beispiel durch vermehrte Aufnahme von Magnesium in den Knochen entstehen.
Es konnte nachgewiesen werden, dass eine Therapie mit Magnesiumtabletten je nach Dosis sowohl den oberen als auch den unteren Blutdruckwert bis zu 20 mmHg senkt.
Neuere Studien zeigen außerdem, dass der so genannte Pulsdruck durch eine Magnesiumtherapie günstig beeinflusst wird. Die regelmäßige Einnahme von Magnesium in Form von geeigneten Magnesiumpräparaten kann den Blutdruck senken, Gefäßverkalkungen verringern und Fettstoffwechselstörungen positiv beeinflussen.
Scroll to Top